Dat verbuddelte Auto

7. März 2019 Aus Von Matthias Kray
Dat verbuddelte Auto

Verfasst von Matze am 29.11.2010 – 20:54 Uhr

Hallo liebe Leser
….Es gibt Tage da passiert so rein gar nichts!!!
Dann gibt es Tage da kommen die üblichen Anfragen, wie verlorene Eheringe oder Schlüssel suchen etc… Doch an diesem Frühjahrestag kam eine sehr ungewöhnliche Anfrage bei uns rein….!!! Man fragte an, ob wir vielleicht auch ein vergrabenes Auto finden könnten?
Ich lachte und meinte ja klar, Matchboxautos finden wir reichlich in den Sandkisten und an Stränden. Am andren Ende der Leitung kam todernst zurück…“Nein, nein, ich meine schon ein richtigen PKW“!!!
Uuuups….! …Ein PKW? Ja wirklich ein alter Renault aus dem Ende der 60.er Jahre!!! Aha…ein Auto suchen also…wie kann denn das verloren gehen?

Die Dame am Ende der Leitung erzählte, es war ein altes Schrottauto mit dem sie als Kind im Garten gespielt hatte. Es hatte keine Scheiben mehr und es war als so eine Art Abenteuer-Spielplatz für die Kiddies gedacht!

Eines Tages kam die Dame, die damals noch ein Schulkind war, von der Schule nach Hause und das Auto war verschwunden.
Du Mutti …..wo ist denn das Auto hin? Fragte sie damals… Mutti meinte daraufhin ganz platt…. Den Wagen haben wir vergraben im Garten!

Heute ist das Schulmädel von einst, eine nette Dame mit einem guten Gewissen geworden und fragte sich….wie war das Damals noch? Aber die Kindheitserinnerungen waren einfach zu schwach!
Fragen kann sie heute keinen mehr, denn die Eltern sind leider verstorben….

Haus und Grundstück sollen aber verkauft werden…und das mit gutem Gewissen. Also war das nur ein Spruch oder ist da doch etwas dran gewesen??? Hmmmmmmm…?
Die Frage quälte sie schon ein paar Jahre und deshalb suchte sie nach einer Lösung. Sie stieß beim surfen im Internet auf uns, die Aktivsucher und wir haben uns verabredet, einmal eine prophylaktische Suche und Begehung des Grundstücks durchzuführen!


Da ich zu dem Zeitpunkt kein Tiefgenortungsgerät greifbar hatte, nahm ich meinen Tesoro Lobo mit der großen DoubleD Spule und versuchte es einfach mal so ins Blaue….
Hier und da kam dann der übliche Schrott, ein Nagel, eine alte Schraube und eine Unterlegscheibe…!!!


Dann fast direkt an der Grundstücksgrenze ein fettes durchdringendes Signal…es hörte gar nicht auf zu Piieepen…..Doch das Auto?…Anscheinend ja! Ich hatte zu Abstecken meine Wimpel mitgenommen um das betreffende Areal abzustecken …und was soll ich euch sagen….? Die Anomalie im Boden war wirklich so dermaßen groß, es konnte nur der Wagen sein!!!

Eine Probegrabung landete direkt, zwei Spaten tief auf dem Autodach…es war Grün…Bingo…Volltreffer!!!

Die Dame wurde mit einem Mal ganz blass!!! „Oh mein Gott….was jetzt“???
Das blanke entsetzen machte sich breit….aber dennoch war sie nun befriedigt, denn wir hatten tatsächlich gefunden was Sie schon fast befürchtet hatte.

Sie bedankte sich ganz herzlich und gab uns für unsere Mühe eine kleine Aufwandspauschale für Benzin und die Arbeit und ich riet Ihr noch das Teil so schnell wie möglich entfernen zu lassen….denn wer weiß, ob man damals alle Flüssigkeiten entfernt hatte?!
Dennoch muss ich sagen, es war einer der ungewöhnlichsten Aufträge in meiner gesamten Hobby-Laufbahn… Nichts ist unmöglich und sei es noch so unglaublich!